BGNM-Festival 2017: „Sonification“

von Florian

Die Berliner Gesellschaft für Neue Musik präsentiert das Festival


Sonifikationen – klingende Datenströme
Sonifications – Audible Data Streams

 

(➙ text in english)

 

Freitag, 27. bis Sonntag, 29. Oktober 2017
Villa Elisabeth, Invalidenstraße 4a, 10115 Berlin

 

Programm:

 

FREITAG, 27.OKTOBER 2017

19:00 UHR
ERÖFFNUNG DER KLANGINSTALLATIONEN und Klangvitrine
YoHa „Lungs ‐ Slave Labour“ (2005), Florian Dombois „Circum Pacific 5.1“ (2001), Julian Klein „Brain Study“ (2004), Martin Hachmann „Angst“ (2017), Terry Fox (1943‐2008) „Berlino“ (1988), Jutta Ravenna „SesamSesam“ (2017)

19:15 UHR
Tomoko Mio, Embodiment of WLAN‐Traffic
3D‐Daten‐Solo‐Tanz‐Performance

19:30 UHR
Eröffnung der Soundbar mit einer Sonifikations‐Selecion

20:00 UHR

KONZERT MIT PERFORMANCES
mit u.a. Uraufführungen der Open Call Ergebnisse / Sonifikationen aus der Club‐/ Experimentellen Szene von u.a. Internet Cookies, astrophysikalischen Daten, Wetterdaten, DNA‐Daten, atomaren Schwingungen


Publikumsperformance mit Goldox/Guffond/Heissmeyer „From Cloud To Fog“, 2016

 

Hans Tammen „Conflict of Interest“, Endangered Guitar, 2017 (UA)
Live‐Elektronische Performance


Alberto de Campo „Navegar E Preciso“, 2006
Andrea Polli „Heat and the Heartbeat of the City“, 2004
Johannes Kreidler „Charts Music“, 2009

 

ZKM‐Selection: Ricardo Climent „Oxidising the Spectrum“, 2004
Live‐Elektronische Performance


/ / / PAUSE / / /

 

Falk Morawitz „Spin Dynamics“, 2016
Falk Morawitz „Nuclear Magnetic Resonance“, 2014

 

Åsa Stjerna „Vom Himmel holen“, 2017
Live‐Elektronische Performance


Jasmine Guffond mit Jessica Ecomane „Listening Back“, 2017 (UA)
Laptop‐Performance mit Andrea Belfi und Jeremy Coubrough, Perkussion

 


SAMSTAG, 28. OKTOBER 2017


15 ‐ 22:00 UHR
KLANGINSTALLATIONEN und Klangvitrine
YoHa „Lungs ‐ Slave Labour“ (2005), Florian Dombois „Circum Pacific 5.1“ (2001), Julian Klein „Brain Study“ (2004), Martin Hachmann „Angst“ (2017), Terry Fox „Berlino“ (1980/81), Jutta Ravenna „SesamSesam“ (2017)

 

täglich 15 ‐ 22:00 UHR
Soundbar mit einer Sonifikations‐Selektion

 

15:00 UHR
KLANG KUNST WISSEN – Beispiele aus dem Archiv des Deutschlandfunk Kultur, Sendereihe Sonarisationen
Im Fokus steht die Frage nach der Rolle von Sonifikation als Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Kunst. Welche wechselseitige Beeinflussung von Musik, Wissenschaft und Technik wurde während der Genese des Werks virulent? Im Live‐Act zur KLIMA | ANLAGE machen Klangkünstler Cee und Instrumentenbauer Kartadinata den Klimawandel sinnlich erfahrbar. Aktuelle Forschungsergebnisse steuern eine akustische Skulptur.

Teilnehmer: Werner Cee und Sukandar Kartadinata (D), Dr. Thomas Hermann (D), Prof. Alberto de Campo (D), Rodrigo Perez Garcia (D). Moderation: Marcus Gammel (D)

 

16:45 UHR
Tomoko Mio, Embodiment of WLAN‐Traffic
3D‐Daten‐Solo‐Tanz‐Performance


17:00‐18:30 UHR
PANEL 1
Sonification as extending compositional means: Sonifications‐Interfaces as Instrument?

Teilnehmer: Jasmine Guffond (AUS), Prof. Florian Dombois (CH), Marcus Schmickler (D), Åsa Stjerna (S), Prof. Volker Straebel (D). Moderation: Marcus Gammel (D)

 

20:00 UHR
KONZERT MIT DEM KAIROS QUARTETT
Uraufführungen der Open Call Ergebnisse und eigenes Repertoire sowie Sonifikationen aus der Neue Musik Szene u.a. von topografischen Daten der Berliner Mauer, Cello‐Vibrationen, GPS‐Daten

 

Iannis Xenakis (1922‐2001) st/4 – 1,080262 (1955‐62)
für Streichquartett

 

Lula Romero „Dérive“ 2017 (UA)
für Streichquartett und Live‐Elektronik mit GPS‐Daten der Komponistin als Flaneurin im öffentlichen Raum

 

Luc Döbereiner Auflösung, 2017 (UA)
für Cello, Transducer und Live‐Elektronik

 

Knut Müller „Thorn“, 1996
für Streichquartett

 

Martin Iddon „Mohl ip“, 2010
für Streichquartett

 

/ / / PAUSE / / /

 

Terry Fox “Berlin Wall Scored for Sound” (1980‐88), interpretiert und realisiert als Instrumentalstück für Streichquartett von Arnold Dreyblatt, 2017

 

ZKM‐Selection: Marcus Schmickler „Bonner Durchmusterung“, 2009

 


SONNTAG, 29. OKTOBER 2017 (Achtung! Winterzeit)


15 ‐ 22:00 UHR
KLANGINSTALLATIONEN und Klangvitrine
YoHa „Lungs ‐ Slave Labour“ (2005), Florian Dombois „Circum Pacific 5.1“ (2001), Julian Klein „Brain Study“ (2004), Martin Hachmann „Angst“ (2017), Terry Fox (1943‐2008) „Berlino“ (1980/81), Jutta Ravenna „SesamSesam“ (2017)

 

16:45 UHR
Tomoko Mio, Embodiment of WLAN‐Traffic
3D‐Daten‐Solo‐Tanz‐Performance


17:00‐19:30 UHR
PANEL 2
Sonifikation versus Komposition
Teilnehmer: Lecture‐Performance: Hans Tammen (USA), Ricardo Climent (UK), Julian Klein mit Prof. Marc Bangert (Key‐Note, D), Prof. Stefan Weinzierl (D). Moderation: Prof. Michael Harenberg (CH)

 

20:00 UHR
KONZERT mit Musikern aus der Schweiz
Sonifikationen für Instrumentalwerke


Alvin Lucier „Copied Lines“, 2011
für Posaune und dreizehn Streicher: Roland Dahinden (CH) und das Ensemble Junge Streicher (Berlin)

 

Improvisation „free lines_one“, 2017
Roland Dahinden (Posaune), Hildegard Kleeb (Klavier), Alexandre Babel (Schlagzeug)

 

Alvin Lucier „Panorama“, 1993
für Posaune und Klavier: Roland Dahinden (Posaune), Hildegard Kleeb (Klavier)

 

/ / / PAUSE / / /

 

Improvisation „free lines_two“, 2017
Roland Dahinden (Posaune), Hildegard Kleeb (Klavier), Alexandre Babel (Schlagzeug)

 

Mio Chareteau „White Piece“, 2016
für mit 150 weißen Papierkarten präpariertem Flügel, Hildegard Kleeb (Flügel)

 

ZKM‐Selection: Ludger Brümmer „Spin“, 2014

 

 

 

SPIELORTE
Villa Elisabeth
Invalidenstraße 4a
10115 Berlin

 

Galerie Zwanzigquadratmeter Berlin
Petersburger Straße 73
10249 Berlin

 

 

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 18:00 UHR Vernissage Satelliten‐Programm


und Freitag‐Sonntag 14 bis 18:00 UHR Mio Chareteau „White Piece“ (2016)
Klanginstallation


 

 

TICKETS
12 EUR, erm. 10 EUR

 

PROGRAMMBUCH
und USB‐Stick mit Audio‐Katalog

 

RESERVIERUNG
T. 030 / 53 67 59 71 oder an der Abendkasse

 

INFORMATIONEN / RESERVIERUNG

http://audible-data-streams.com

 

 

IMPRESSUM
Künstlerische Leitung: Jutta Ravenna
Programmbuch: Julia H. Schröder
Gestaltung: cyan
Presse: k3 berlin – Kontor für Kultur und Kommunikation
Produktion: Vilém Wagner
Veranstalter: Berliner Gesellschaft für Neue Musik


 

FÖRDERER


HKF-Logo

Das Festival wird gefördert mit Mitteln aus dem Hauptstadtkulturfonds des Berliner Senats.

 

In Kooperation mit Kultur Büro Elisabeth / ZKM – Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe / Elektronisches Studio der TU Berlin / Masterstudiengang Sound Studies and Sonic Arts am Berlin Career College der UdK, Berlinwww.Sonifyer.org (Hochschule der Künste Bern) / Pro Helvetia ‐ Schweizer KulturstiftungGalerie Zwanzigquadratmeter Berlin / Deutschlandfunk Kultur, Sendereihe Sonarisationen



DOWNLOADS

< alle Veranstaltungen