SINUS

von Florian

Konzert, Theater, Performance

Eine Kammeroper in 3 Akten / 3 Räumen / 3 Klangarchitekturen des Tieranantomischen Theaters für 3 Basstrommeln, 3 digital simulierte Stimmen, 2 Stimmen, 3 Harmonien, Phonographen, elektrisch angeregten Kontrabass, Bassposaune, Mikrotonale Tuba, Gitarre, Geige, Klavierboden, Elektronik / Computer / Interfaces, 2 Akteure, 2 Musen, 8 Hornsysteme, 1 Infraschall Transmissionline-System, HD-Videoprojektion, Nebel und Licht um eine apparative Neuinterpretation von Hermann von Helmholtz „Apparat zur künstlichen Zusammensetzung von Vocalklängen“ – einem ersten elektroakustischen Synthesizer aus den 50er Jahren des 19. Jahrhunderts.

 

Der Komponist und Medienkünstler Jan-Peter E.R. Sonntag spürt dem Phantasma des reinen Tons und seinen technischen Wurzeln als Ursprung der multimedialen Künste nach. Auf einmalige Weise wird ein historisches Experiment von Hermann von Helmholtz zum Mittelpunkt einer installativen Kammeroper in drei Akten. SINUS wurde eigens für die spektakuläre Architektur des Tieranatomischen Theaters der Humboldt-Universität entworfen. SINUS verwandelt Rotunde, Bibliothek und Hörsaal des Tieranatomischen Theaters an fünf Abenden auf fantastische Weise in einen großen Klangkörper.

 

Uraufführung: 17. September 2015, 20:00 Uhr
Weitere Aufführungen: 18./19. und 24./25. September 2015, 20:00 Uhr

 

Eintritt EUR 20,–/10,– (ermäßigt, Nachweis am Empfang), nur 40 Plätze, Kartenreservierung online, keine Abendkasse

 

Der Kartenvorverkauf beginnt ab sofort, es gibt leider nur 40 Plätze pro Veranstaltung!
Ausführlichere Informationen über SINUS finden Sie hier:

http://sonntag-sinus.net

http://www.museumsportal-berlin.de/de/veranstaltungen/jan-peter-er-sonntag-sinus/
Zum Ticket-Shop geht es unter folgenden Link: http://sinus.eventbrite.de

 

Wir laden Sie herzlich zu diesem besonderen Ereignis ein und freuen uns auf Ihren Besuch.

Berliner Gesellschaft für Neue Musik

*********************************************************

SINUS

A chamber opera in 3 acts / 3 spaces / 3 sound architectures at the Tieranantomisches Theater for 3 bass drums, 3 digital simulated voices, 2 voices, 3 reed organs, phonograph, electrically driven double bass, bass trombone, microtonal tuba, guitar, violin, piano body, electronics / computer / interfaces, 2 actors, 2 muses, 8 horn systems, 1 infrasonic transmission line system, HD-video projection, fog and lights around an apparative re-interpretation of Hermann von Helmholtz „Apparat zur künstlichen Zusammensetzung von Vocalklängen“ – a first electro-acoustic synthesizer from the 1850s.

 

Composer and media artist Jan-Peter E.R. Sonntag traces the phantasm of pure sound and its technical beginnings as a point of departure for the time based arts.
Hermann von Helmholtz historical experiment, a first electro-acoustic synthesizer, is reconstructed as part of an installation chamber opera in three acts. SINUS has been especially composed for the Humboldt-Universität zu Berlin’s most spectacular architecture, the Tieranatomisches Theater. On five evenings, SINUS converts the rotunda, library and anatomical theatre in a fantastic sounding body.

 

Premiere: September 17, 2015, 8p.m.
Performances: September 18, 19, 24, 25. 8p.m.

 

Admission: EUR 20.00 (EUR 10.00 discounted, proof required at the entrance), 40 seats available, no box office sales, advance booking online only

 

Please use this link for more information: http://www.museumsportal-berlin.de/en/events/jan-peter-er-sonntag-sinus/
Advance booking starts now, you can find the ticket shop here: http://sinus.eventbrite.de

 

Don’t miss out on this very special event.
Looking forward to seeing you at the Tieranatomisches Theater!

 

Berliner Gesellschaft für Neue Musik e. V.

 

Gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds und unterstützt durch den Vizepräsidenten für Forschung der Humboldt-Universität zu Berlin.

Partner: transmediale, Berliner Gesellschaft für Neue Musik (BGNM), Leuphana Arts Program, Institut für Vegetative Physiologie / Charité-Universitätsmedizin Berlin

Medienpartner: Berliner Fenster, transmediale

 

< alle Veranstaltungen